Zwei Generationen – eine EU

Manchmal denke ich mir, um den Menschen vorzuführen, was Europa ist, müsste man drei Monate lang wieder Grenzen, Grenzpfähle, Barrieren in Europa errichten, damit die Menschen merken, was Fortschritt ist, wenn sie plötzlich wieder mit dem Rückschritt konfrontiert werden.“ (Jean Claude Junker, „Welche Vision braucht Europa?“, Rede im November 2006)

Das vorherrschende Bild über die Europäische Union, ihre Funktion und Legitimation ihrer Regelungen ist europaweit durch erschreckend hohes Unverständnis und Ablehnung geprägt. Fest steht aber auf jeden Fall auch: Unser Leben, unsere Alltags- und Berufswelt wäre ohne die EU ganz anders, als wir es gewohnt sind und dass die EU es geschafft hat, aus Erzfeinden Partner zu machen, uns, unseren Nachbarn und ihren Mitgliedstaaten Frieden zu schenken. Planet Schule erinnern daran und besucht den 20jährigen Studenten Jonas Philipp und 65jährigen Rentner Josef Hehn. Beide sind in Kleinblittersdorf aufgewachsen. Einem kleinen Ort im Saarland, der nicht nur an sondern fast schon auf der Grenze zu Frankreich liegt.

© WDR / Planet Schule 2017  / Michael Ringelsiep